Chronik des Archivs

Archiv des Kreisfeuerwehrverbandes Starnberg und des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberbayern.

 

Chronologie:

 

Karl Gfüllner 

Archivar 1992-2012

Johann Brabetz

Archivar 2012 - dato

1992

Begann der ehem. Kreisbrandrat Karl Gfüllner mit der historischen Forschung und dem Aufspüren von Fundstellen.

1994

Rückgabe eines umfangreichen Archivmaterials aus der Zeit des Kgl. Rat Jung und des Bezirksfeuerwehrvertreters Fischhaber aus der Zeit 1880-1926 und von anderen Führungskräften von 1930-1945 durch die Freiwillige Feuerwehr Starnberg. Dies war der Beginn eines Archives für das Feuerlöschwesen im Landkreis Starnberg.

1995

Das Landratsamt stellt einen Raum im Untergeschoss zur Verfügung. Das Kreisfeuerwehrarchiv ist nun offiziell gegründet. Karl Gfüllner wird Kreisarchivar.

1997

Historische Feuerwehrausstellung in Andechs mit Buchvorstellung „Feuerlöschwesen im Fünfseenland“ von Karl Gfüllner. Gründung des „Feuerwehrhistorischen Stammtisches Kloster Andechs“.

1998

Erste Versammlung für Archivare und Archivpfleger der Feuerwehren des Landkreises Starnberg in Machtlfing.

2002

Historischer Spritzenwettbewerb in Andechs mit historischer Fahrzeugschau.

2003

Erweiterung der Archivräume im Landratsamt Starnberg.

2005

Überlassung von privaten Archivalien und Datenbanken von Landesarchivar a.D. Bruno Dachs.

2006

Kooperation mit dem Bezirksfeuerwehrverband Oberbayern ein gemeinsames Feuerwehrarchiv zu unterhalten.

Urkunde über Kooperation in der Archivarbeit zwischen KFV und BFV

 

2008

 

Aufbau einer Datenbank und Erstellung eines Archiv-Verzeichnisses (rund 38 000 Archiveinheiten).

2011

Herausgabe der Chronik „Das Kreis- und Bezirksfeuerwehrarchiv in Starnberg - Ein unbestechliches Gedächtnis“ von Karl Gfüllner. Im Feuerwehrhaus in Söcking wird eine Außenstelle des Archives eingerichtet.

Chronik ein unbestechliches Gedächtnis von Karl Gfüllner

 

2012

 

Karl Gfüllner beendet sein Amt als Kreisarchivar und übergibt an Johann Brabetz (rund 50 000 Archiveinheiten).